Nutzen Sie Ihren Anspruch auf Weiterbildung


30.10.2013
Share Button

Planen Sie Ihre Weiterbildung

Während Ihrer Ausbildung als Erzieherin haben Sie sich ein solides Basiswissen angeeignet. Die Aufgabe der Weiterbildung besteht nun darin, dass Sie einzelne Schwerpunkte (z. B. Integration behinderter Kinder) vertiefen und dadurch Ihre Handlungskompetenz erweitern. Sie sollten Ihren Anspruch auf Weiterbildung nutzen, um sich sowohl persönlich als auch fachlich weiterzuentwickeln.

Neben der Möglichkeit, als einzelne Erzieherin eine Weiterbildung zu besuchen, können Sie auch als gesamte Erzieherinnengruppe ein Seminar belegen. Das hat zum einen den Vorteil, dass das Thema des Seminars genau auf die Bedürfnisse Ihrer Einrichtung zurechtgeschnitten werden kann, und zum anderen sind im Anschluss alle Mitarbeiterinnen auf dem gleichen Kenntnisstand. Um für sich die richtige Weiterbildung zu planen und zu finden, gehen Sie in folgenden Schritten vor:

1. Schritt: Klären Sie die formalen Voraussetzungen für eine Weiterbildung

Bevor Sie sich für eine Weiterbildung entscheiden, klären Sie ab, wie viele Tage Ihnen für Ihre Weiterbildung (in der Regel 5 Tage pro Jahr) zur Verfügung stehen. Informieren Sie sich darüber, wer die Kosten für die Weiterbildung trägt:

  • Wie viele Mittel stehen im Kindergartenhaushalt für die Weiterbildung bereit, und wie werden diese Mittel auf die Mitarbeiterinnen verteilt?
  • Gibt es andere Geldquellen für eine Weiterbildung, z. B. Weiterbildungsgelder auf Grund von Integrationsmaßnahmen in der Einrichtung?
  • Wie viel müssen Sie als Eigenmittel für Ihre Weiterbildung aufbringen?

2. Schritt: Wählen Sie ein Thema für Ihre Weiterbildung

Überlegen Sie, zu welchem Thema Sie eine Weiterbildung besuchen möchten. Orientieren Sie sich an den Problemen, mit denen Sie sich momentan beschäftigen, z. B: Wie kann ich die Zusammenarbeit mit den Eltern verbessern? Sprechen Sie im Team darüber, welche Erzieherin zu welchem Thema eine Weiterbildung besuchen möchte und ihr neu erworbenes Wissen im Anschluss an die Kolleginnen weitergeben kann.

3. Schritt: Suchen Sie sich die passende Weiterbildung

Legen Sie in Ihrer Einrichtung einen Ordner an, in dem die Programme für eine mögliche Weiterbildung der verschiedenen Anbieter abgeheftet werden und damit für alle zugänglich sind. Adressen von Anbietern, bei denen Sie eine Weiterbildung besuchen können, finden Sie in Fachzeitschriften, im Internet, über Ihre Fachberatung oder über Kolleginnen. Alle Institutionen versenden auf Anfrage Ihre Jahresprogramme. Informieren Sie sich bei verschiedenen Veranstaltern über deren Programme und die Inhalte der Weiterbildung. Bei Ihrer Entscheidung für eine Weiterbildung sollten Sie sich nicht daran orientieren, dass diese am wenigsten kostet und unmittelbar in Ihrer Nähe stattfindet, sondern daran, welche Ihnen als Erzieherin den größten Nutzen für ihre Arbeit bringt.

 

 

4. Schritt: Melden Sie sich zur Weiterbildung an

Bevor Sie sich verbindlich für eine Weiterbildung anmelden, klären Sie im Team ab, ob Sie zu Ihrem gewünschten Termin in der Einrichtung abkömmlich sind. Klären Sie gleichzeitig, welche Kollegin während Ihrer Abwesenheit Ihre Vertretung übernimmt. Für die Weiterbildung gibt es in der Regel vorgefertigte Anmeldeformulare, die Sie für sich kopieren und dann vollständig ausfüllen. Achten Sie darauf, dass auch die Unterschrift Ihres Trägers nicht fehlt, falls diese gefordert ist.

Praxistipp: Warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Anmeldung zur Weiterbildung, denn die interessanten und guten Weiterbildungsveranstaltungen sind sehr rasch ausgebucht.

5. Schritt: Bereiten Sie sich auf Ihre Weiterbildung vor

Überlegen Sie sich bereits im Vorfeld, was Sie von der Weiterbildung erwarten und welche Fragen Sie klären möchten. Falls Sie Materialien mitbringen sollen, legen Sie diese rechtzeitig bereit. Sorgen Sie für eine Unterkunft, falls Sie während der Weiterbildung übernachten müssen.

Die Teilnahme an einer Weiterbildung bringt Ihnen viele Vorteile:

  • Sie erweitern Ihre fachlichen Kompetenzen als Erzieherin,
  • gewinnen Abstand von der täglichen Arbeit und sehen dadurch Dinge in einem anderen Licht und
  • können sich mit Kolleginnen austauschen und von deren Erfahrungen profitieren.
Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Fortbildungsplan – So profitieren alle im Team, wenn eine Kollegin eine Fortbildung besucht hat

13. November 2015

Der ganz normale Alltag: 2 Mitarbeiterinnen besuchen eine Fortbildung, die sie als äußert gewinnbringend bezeichnen. Nach der Fortbildung haben sie vor, die Inhalte in einer Teamsitzung vorzustellen. Ruck, zuck ist ein ½ Jahr... Mehr erfahren

Bildungsurlaub: Freistellung von Mitarbeiterinnen

28. Dezember 2015

Die Gesetze der meisten Bundesländer sehen vor, dass Sie und Ihre Mitarbeiterinnen einen Anspruch auf Bildungsurlaub haben. Informieren Sie sich hier, wie viel Bildungsurlaub Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen zusteht und... Lesen Sie hier mehr zur Freistellung

Wenn Ihr Träger eine Fortbildung zahlt: Das gilt es zu beachten

6. Januar 2016

Mit der Finanzierung von Fort- und Weiterbildungen sind Ihre Träger inzwischen recht großzügig. Hier hat sich im Kita-Bereich in den vergangenen Jahren einiges bewegt. Denn viele Träger haben erkannt, dass sie nur mit... Mehr zur Fortbildung



© 2017 PRO Verlag, Bonn