Haben Sie beim Ausscheiden eines Mitarbeiters alles im Griff?


26.05.2017

Jedes Jahr kommen und gehen bei Ihnen im Team neue Mitarbeiter. Manche gehen in die Rente, andere ziehen um, oder es gibt den regulären jährlichen Wechsel bei Auszubildenden. Machen Sie sich ab jetzt den Umgang mit scheidenden Mitarbeitern deutlich einfacher, indem Sie mit der hier vorgestellten Checkliste alles auf einen Blick parat haben, was Sie beachten und erledigen müssen. Mit dieser Checkliste geht nichts verloren und Sie können alles zeitlich perfekt in den eigenen Alltag einplanen, ohne unter Zeitdruck zu geraten oder wichtige Dinge zu vergessen.

 

 

Checkliste: Das müssen sie beim Ausscheiden eines Mitarbeiters alles beachten

Aufgabe beim Beendigen eines Arbeitsverhältnisses:

  • Sie haben mit dem Mitarbeiter eine Woche vor Ablauf des Arbeitsverhältnisses ein letztes Mitarbeitergespräch geführt.
  • Sie haben eine Bestätigung der Stundenübersicht und der Urlaubstage an die Personalabteilung weitergegeben.
  • Sie haben ein Zeugnis erstellt und mit dem Mitarbeiter besprochen.
  • Sie sind mit dem Mitarbeiter durchgegangen und haben gemeinsam geklärt, was er mitnehmen kann, was zu seinen Privatdingen gehört und was Eigentum der Einrichtung ist, damit es zu keinen Verwechslungen kommt.
  • Der Mitarbeiter hat ein Formblatt erhalten, mit dem er die Rückgabe der Einrichtungsschlüssel bei Ihnen quittiert.
  • Die Eltern wurden entsprechend über den Weggang informiert.
  • Je nach Grund des Ausscheidens ist der Träger am letzten Tag anwesend, vor allem bei langjährigen Mitarbeitern, die in die Rente verabschiedet werden.
  • Bei einem Umzug liegt Ihnen die neue Adresse des Mitarbeiters vor, damit etwaige Personalunterlagen nachgesendet werden können.
  • Mit dem Team gemeinsam haben Sie in der letzten Arbeitswoche eine Verabschiedung geplant.
  • Das Gesundheitszeugnis, das Führungszeugnis sowie Nachweise über Hygieneschulungen etc. wurden dem scheidenden Mitarbeiter im Original ausgehändigt.
  • Der Mitarbeiter wurde darauf hingewiesen, alle Materialien zurück in die Kita zu bringen, die der Einrichtung gehören.
  • Dies betrifft vor allem ausgeliehene Bücher etc.
  • Der Mitarbeiter wurde darauf aufmerksam gemacht, dass alle Daten etc., die er auf seinem Privatrechner zu Hause zu Arbeitszwecken gespeichert hat, gelöscht werden.

Das ist Ihre Aufgabe beim Weggang eines Mitarbeiters

Natürlich hat jede Kita einen Träger und eine Personalabteilung, die für viele Dinge beim Weggang eines Mitarbeiters verantwortlich sind. Sie als Leitung haben jedoch die meisten Aufgaben. Sie erstellen das Zeugnis, suchen alle einrichtungsinternen Nachweise und Unterlagen zusammen und führen unter anderem das letzte Gespräch mit dem Mitarbeiter. Da kommt eine ganze Menge an Arbeit auf Sie zu. Je strukturierter Sie diese ganzen Aufgaben angehen können, umso einfacher wird es Ihnen im Leitungsalltag fallen, alles zu beachten. Dadurch werden Sie ruhiger, der Mitarbeiter fühlt sich gut verabschiedet und der Weggang verursacht keinen zusätzlichen Stress.

So nutzen Sie die Checkliste im Alltag

Sobald ein Mitarbeiter bei Ihnen seinen Weggang angekündigt hat, können Sie die Checkliste ausdrucken und mit ihr arbeiten. Beginnen Sie spätestens 4 Wochen vor dem eigentlichen Austritt damit, jeden einzelnen Punkt abzuarbeiten und abzuhaken. Natürlich können Sie dem Mitarbeiter nicht 4 Wochen vor Arbeitsende alle Schlüssel abnehmen. Aber mit der Stunden- und Urlaubsregelung dürfen Sie auch nicht bis zum letzten Tag abwarten. Haken Sie im Laufe der letzten Wochen Stück für Stück in der Liste ab und kontrollieren Sie am Ende, ob Sie alles erledigt haben.

Fazit

Jede wiederkehrende Situation im Kita-Alltag können Sie sich durch Checklisten oder Vorlagen deutlich erleichtern. So ist es auch beim Ausscheiden eines Mitarbeiters. Nutzen Sie ab jetzt die hier abgedruckte Checkliste und genießen Sie entspannt die letzten Wochen mit dem Mitarbeiter. Schließlich können Sie mit der Liste absolut sicher sein, dass Sie alle Aufgaben, die Sie betreffen, bis zum letzten Arbeitstag komplett abgearbeitet haben. Das wird Sie deutlich in Ihrem ohnehin vollgepackten Leitungsalltag unterstützen!


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Wie Sie das Wir-Gefühl in Ihrem Team stärken

15. April 2015

Haben Sie mit Ihrem Team schon einmal ein Feuerlauf-Event oder ein Outdoor-Training im Hochseilgarten absolviert, mit dem Sie die Teambildung voranbringen wollen? Angebote gibt es zuhauf. Doch Ihr Team kann auch mit weit weniger...

Mehr erfahren

Probezeit im Arbeitsvertrag? Das sollten Sie als Kita-Leitung wissen

24. Juni 2016

Vielleicht haben nach den Sommerferien eine oder mehrere Erzieherinnen in Ihrer Einrichtung eine neue Stelle angetreten. Dann heißt es für Sie als Leiterin: ganz genau hinschauen und die Leistungen der Mitarbeiterinnen...

Lesen Sie hier mehr zur Probezeit

Wie Schulkinder die hausaufgabenfreie Zeit für positive Gedanken nutzen

11. Juli 2017

In einigen Bundesländern sind schon Sommerferien, die anderen stehen kurz davor. Dies ist immer eine sehr erholsame Zeit mit keinen bzw. wenigen Hausaufgaben. Nutzen Sie diesen Zeitraum um mit den Schulkindern das positive Denken...

Hier geht es zu den positiven Gedanken für Schulkinder



© 2017 PRO Verlag, Bonn