Kennenlernspiele für kleine und große Kita-Kinder


05.09.2016
Share Button

In Ihrer Einrichtung beginnt nun das neue Kindergarten- oder Hortjahr. Neue Kinder wollen Vertrauen fassen. Zu diesem Prozess der Eingewöhnung gehört, dass sie sich rasch kennen lernen sollten. Bieten Sie den Kindern spielerische Möglichkeiten, dann gelingt es ihnen besonders schnell. Sie können die Kinder dabei mit geeigneten Kennenlernspielen gezielt unterstützen.

 

 

Kennenlernspiel für die Kita: Kennenlern-Memory

Das Kennenlern-Memory ist für Hortkinder geeignet.

 

Das wird gebraucht:

  • Karten zum Aufschreiben der Namen
  • Stifte
  • Fragekarten aus einem Frage-und-Antwort-Spiel
  • Alternativ selbst hergestellte Karten mit lustigen Fragen, beispielsweise: Was ist dein Lieblingstier? Vor welchem Tier fürchtet sich deine Mutter? Welches Essen magst du gar nicht? Welche Eissorte ist deine Lieblingssorte? Warst du schon einmal verliebt? Für welche Fußballmannschaft schwärmst du?

 

 

So wird’s gemacht:

Die Kinder sitzen im Kreis. Sie schreiben ihren Namen auf ein Kärtchen und legen es verdeckt in die Kreismitte. Aus einem Frage-und-Antwort-Spiel sortieren Sie alle Fragekarten aus. Auch die Fragekarten werden verdeckt in die Kreismitte gelegt. Jedes Kind darf reihum eine Namenskarte und eine Frage aufdecken. Das Kind, dessen Name aufgedeckt wurde, beantwortet die Frage. Wenn das Kind die Frage noch nicht selbst lesen kann, können Sie oder ältere Hortkinder helfen, indem sie die Frage stellen. Das Spiel kann so lange reihum gespielt werden, bis alle Fragekarten aufgebraucht sind. Durch die Verknüpfung von lustigen Fragen und Antworten wirkt dieses Spiel auf die Hortkinder sehr erheiternd. Sie lernen sich dadurch rasch mit Namen kennen und erhalten gleichzeitig noch zahlreiche Informationen über die anderen Kinder.

 

Kennenlernspiel für die Kita: Ich heiße … – und du?

Dieses Kennenlernspiel eignet sich für Kindergartenkinder. Die Kinder lernen dabei die Namen der anderen Kinder kennen und trauen sich, vor einer Gruppe anderer Kinder zu sprechen. Zudem schulen Sie mit diesem Spiel die Motorik und die Koordination der Bewegungsabläufe der Kinder.

 

Das wird gebraucht:

  • Ein großer Raum, in dem alle Kinder Ihrer Gruppe im Kreis sitzen können
  • Ein Softball oder ein Wollknäuel

 

So wird’s gemacht:

Die Kinder sitzen im Turnraum im Kreis. Der Softball oder das Wollknäuel wird von Kind zu Kind gerollt. Das Kind, das beginnt, hält den Ball in seinen Händen und sagt: „Ich heiße Eva – und du?“ Danach rollt das Kind den Ball zu einem anderen Kind in der Runde. Dieses antwortet: „Ich heiße Tim – und du?“ Mit diesen Worten rollt es den Softball wieder zu einem anderen Kind.

 

Variante für Hortkinder: Bei älteren Kindern können Sie dieses Spiel mit einem Wollknäuel durchführen, das von Kind zu Kind geworfen wird. Die Kinder, die die Wolle fangen, halten dabei den Faden in der Hand und werfen die Wolle weiter. Dadurch entsteht ein Netz aus Wollfäden. Geschickte Kinder schaffen es nach der Vorstellungsrunde, das Wollknäuel in umgekehrter Reihenfolge „rückwärts“ zu werfen, so dass sich das Netz wieder entflicht.

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

4 kinder-leichte Übungen für eine bessere Konzentration

10. Juli 2017

Kinder mit Konzentrationsschwierigkeiten fallen in jeder Kita schnell auf: Sie sind sprunghaft, ihre Augen schweifen unruhig umher und den Blickkontakt zu halten, fällt ihnen schwer. Lesen Sie hier, wie Sie Kindern mit... Hier finden Sie Übungen für mehr Konzentration bei Kita-Kindern

Hierauf müssen Sie bei der Auswahl von Bilderbüchern für U3-Kinder achten

28. August 2017

Schon die ganz Kleinen lieben Bilderbücher. Daher sind sie aus dem Alltag mit den U3-Kindern auch nicht wegzudenken. Seien Sie bei der Anschaffung der Bücher aber kritisch. Und dabei sollten Sie nicht nur auf den Inhalt des... Darauf sollten Sie bei der Anschaffung von Bilderbüchern achten

Vorschulkinder: „Sag beim Abschied deutlich ,Servus!‘“

28. September 2017

Das Gefühl, jetzt bald nicht mehr zur Kita zu gehören, liegt so manchem Vorschulkind derzeit auf der Seele. Ambivalente Gefühle kommen bei den Kindern auf: Einerseits freuen sie sich unbändig auf die nahende Schulzeit.... Lesen Sie hier Anregungen und Tipps zur Gestaltung einer abwechslungsreichen Abschiedszeit.



© 2017 PRO Verlag, Bonn