Blog - Mit bunten Blumengesichtern lassen Sie die Kleinkinder erstrahlen


20.06.2018

Fördern Sie das Naturverständnis und die Kreativität durch bunte Blumengesichter. Dazu brauchen Sie nur ein paar Blüten und Gräser. Am einfachsten lässt sich das Angebot durchführen, wenn Sie mit den Kleinkindern einen Ausflug auf eine Wiese unternehmen. Achten Sie unbedingt darauf, dass es sich um ungiftige Blumen handelt. Fingerhut, Oleander, Rittersporn und Efeu sind für Kinder giftig.

Das brauchen Sie:

  • 1 Speiseteller mit verschiedenfarbigen Blütenblättern oder ganzen Blüten
  • 1 Dose Creme für zarte Kinderhaut
  • 1 Handspiegel aus bruchsicherem Material
  • 1 Fotoapparat

So wird’s gemacht:

Geben Sie die Blütenblätter oder die ganzen Blüten auf den Teller. Dann tippt jedes Kleinkind mit dem Finger in die Creme und macht einen Punkt auf seine Handfläche, ins Gesicht oder auf den Arm. Hierauf wird eine Blüte oder ein Blütenblatt geklebt. Nach und nach entsteht so ein buntes Muster auf der Haut. Helfen Sie den Kleinkindern, die ihr Gesicht mit den Blüten gestalten wollen. Dabei betrachten die Kleinkinder das bunte Blumengesicht im Spiegel.

Halten Sie die bunten Blumenmuster und fröhlichen Blumengesichter mit der Kamera fest. So haben Sie zugleich eine wunderbare Dokumentation für Ihr Portfolio. Falls die Kleinkinder sich zunächst noch nicht trauen, lassen Sie die Kleinkinder Ihre Hand oder Ihren Arm mit Blüten verzieren. Wenn sie das Ergebnis sehen, werden die Kleinkinder ihre Ängste verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn