Blog - Drunter und Drüber im Spinnennetz


29.03.2017

Aus einfachen Mitteln gestalten Sie ein Krabbel- und Kletterparadies für die Jüngsten. Vor allem an regnerischen Tagen sorgt dieses Angebot für die nötige Bewegung im Haus.

Das wird gebraucht:

  • 1 Rolle weißes Krepppapier
  • 1 Schere
  • ggf. 2 Turnbänke
  • 1 Rolle Klebeband

So wird’s gemacht:

Nutzen Sie den Flurbereich Ihrer Einrichtung für dieses Bewegungsangebot, indem Sie das Krepppapier in den Faden einer Spinne verwandeln. Schneiden Sie mit der Schere 2,5 cm breite Stücke vom Papier ab. Indem Sie das aufgewickelte Papier mit dem Klebeband zwischen 2 Wänden kreuz und quer und hin- und herkleben, entsteht ein Spinnennetz.

Achten Sie darauf, dass der Abstand zwischen den beiden Wänden mindestens 0,50 m und maximal 2 m beträgt, damit die Kinder ausreichend Platz zum Durchkrabbeln haben. Die Länge der Strecke, die Sie für das Spinnennetz nutzen möchten, sollte mindestens 1 m betragen, damit sie den Kindern ausreichend Anreize bieten kann. Wenn Sie das Krepppapier vom Boden aus in einer Höhe von 30–50 cm aufkleben, können die Kinder sich auf allen vieren oder auf dem Bauch unter den Klebestreifen hindurchbewegen.

Erklären Sie den Kindern, dass sie beim Durchqueren des Spinnennetzes vorsichtig sein müssen, um es nicht zu zerstören. Wer groß genug ist, kann auch versuchen, über die einzelnen Fäden des Spinnennetzes zu steigen. Es geht drunter und drüber! Als zusätzlichen Spielanreiz können Sie die Kinder vor die Herausforderung stellen, das Spinnennetz beim Durchqueren nicht zu berühren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn