Blog - „Neinsager" – ein Spiel für bewussten Ausdruck


07.04.2016

Eines eurer Erziehungsziele für die Kinder ist sicherlich, dass Kinder sich abgrenzen können und im richtigen Augenblick „Nein“ sagen lernen. Das müssen Kinder erst üben. Denn nicht jedes „Nein“ ist in jeder Situation angemessen. Den 1. Schritt für ein passendes „Nein“ macht ihr mit den Kindern am besten ganz spielerisch.

So wird’s gemacht:

Trefft euch mit den Kindern im Bewegungsraum. Alle Kinder gehen locker im Raum umher. Gebt den Kindern ein „Nein“ vor, indem ihr das Wort laut und deutlich aussprecht. Nun gehen die Kinder weiter und sagen das Wort dabei laut, leise, vorsichtig, wütend, ängstlich – wie immer sie wollen. Dazu versuchen sie, ihre Bewegungen anzupassen: Sie schleichen, stampfen, gehen gebeugt usw.

Sobald ihr in die Hände klatscht, bleiben alle Kinder stehen. Fragt nach, wie sich welches „Nein“ angefühlt hat. Dann dürfen die Kinder wieder weitergehen und erneut ihre „Nein“ probieren.

No Banner to display

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn