Blog - „Ochs am Berg“: ein altes Kinderspiel neu entdeckt


01.10.2015

Als Abschluss einer Turnstunde oder am Ende der Gartenspielzeit eignet sich dieses traditionelle Gruppenspiel, um alle wieder zusammenzuführen. Dabei ist eine gute Reaktion gefragt. Ihr braucht für dieses Spiel ausreichend Platz im Garten oder im Bewegungsraum.

Das wird gebraucht:

  • 2 Seile als Start- und Ziellinie

 

So wird’s gemacht:

Markiert mit jeweils einem Seil eine Start- und eine Ziellinie im Abstand von mehreren Metern. Durch einen Abzählreim ermittelt ihr ein Kind, das den „Ochs“ spielt. Es stellt sich hinter die Ziellinie. Alle anderen Kinder stellen sich hinter die Startlinie. Das Kind, das den „Ochs“ spielt, dreht den anderen Kindern den Rücken zu. Dann ruft es: „Ochs am Berg,
1, 2, 3!“

Während des Rufens dürfen alle Kinder in Richtung Ziellinie laufen. Sobald das rufende Kind „3“ gesagt hat, dreht es sich um. Alle Kinder müssen sofort stehen bleiben. Entdeckt der „Ochs“ noch ein Kind in Bewegung, muss dieses zurück hinter die Startlinie. Nun dreht sich der „Ochs“ wieder um, und eine neue Runde beginnt. Das Kind, das als Erstes die Ziellinie überschritten hat, ohne vom „Ochs“ beim Laufen erwischt zu werden, ist der neue „Ochs“.

 

No Banner to display

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn