Das Chaos hat ein Ende – So halten Sie mit der Kita-Runde spielend Ordnung


15.11.2018

Heute ist der Chaos nimmt kein Ende-Tag. Nutzen sie den Anlass, schaffen Sie spielend Ordnung  und geben Sie dem Chaos in Ihrer Kita so keine Chance.

Das Aussehen der Kita ist wichtig. Schließlich ist das Erscheinungsbild das, was Eltern und Besucher sofort ins Auge fällt. Im Alltag passiert es immer wieder, dass hier ein Gummistiefel, da eine Jacke, dort ein Karton herumliegt. Damit das nicht passiert, ist die tägliche Kita-Runde ideal. Was sich genau dahinter verbirgt und wie Sie das in Ihrer Einrichtung installieren können, erfahren Sie hier.

Mit der Kita-Runde halten Sie spielend Ordnung

Die Kita-Runde ist ein täglicher Rundgang durch die Kita. Der Rundgang führt durch die Kita-Flure und den Eingangsbereich. Dabei wird alles, was aufgeräumt werden kann, weggeräumt. Der Rundgang ist dafür ideal, weil erzu festgelegten Zeiten eine Verantwortliche bestimmt, die für Ordnung und einen übersichtlichen Eindruck sorgt. Aus der Erfahrung heraus hat sich das sehr bewährt, um zu festgelegten Zeitpunktendie Ordnung der Kita bewusst im Blick zu haben.

Das verbirgt sich hinter der Kita-Runde Als ideale Zeitpunkte für die Kita-Runde haben sich bewährt:

  • Vormittags nach der Bringzeit: Zu dieser Zeit sind alle Kinder im Haus und die ersten Stiefel, Alltagsgegenstände und Papiere haben den Weg auf den Boden, die Bänke, die Garderoben gefunden und sollten aufgeräumt werden.
  • Abends nach der Abholzeit: Zu dieser Zeit sind die Kinder weg, und das ist perfekt, um alles Liegengebliebene vom Tag wegzuräumen. Bei bis zu 2 Kita-Gruppen genügt ein Rundgang am Tag Wenn Sie eine kleine Kita mit bis zu 2 Gruppen leiten, dann genügt auch ein Rundgang pro Tag, vorzugsweise am Abend. So können Sie sichergehen, dass Sie alle am nächsten Morgen eine aufgeräumte Kita vorfinden.

Das sind die Aufgaben bei der Kita-Runde

Ganz konkret finden Sie im Folgenden die Aufgaben, die beim Rundgang anfallen.

Aufgaben beim Kita-Rundgang

Im Flur

  1. Rundgang Müll aufheben
  2. Kleidungsstücke etc. vom Boden aufheben
  3. Taschen der Kinder aufheben

Im Eingangsbereich

  1. Liegengebliebenes wegräumen
  2. Nicht mehr relevante Aushänge abhängen
  3. Zurückgelassene Schirme zum Abholen beschriften

Der Mitarbeiter, der für den KitaRundgang zuständig ist, geht zu den 2 Tageszeiten durch die Kita-Flure und den Eingangsbereich und schaut, ob sich dort irgendetwas angesammelt hat, was weggeräumt werden kann. Entweder räumt er die liegen gebliebenen Dinge sofort selbst weg, oder er gibt sie in die Gruppen, denen er die Materialien zuordnen kann, damit sie dort entsprechend weiterverteilt werden können.

Müll wird direkt entsorgt, Kleidungsstücke der Kinder und Taschen werden an die Garderoben verteilt.

Unterscheiden Sie zwischen Müll und Ordnung

Ihre Mitarbeiter sind keine Reinigungskräfte. Dennoch hat jeder die Pflicht, für die Räumlichkeiten zu sorgen. Dazu gehört auch das Aufheben von Papieren oder Taschentüchern im Hausgang. Besprechen Sie das in einer Teamsitzung mit Ihrem Team. Manche Mitarbeiter sehen sich dazu nicht verpflichtet. Die Ordnung in den Kita Räumen gehört jedoch zu den Aufgaben. Es verlangt niemand, dass sie die Böden wischen müssen oder Staubwischen in den Ecken.

Kommunizieren Sie die klaren Anforderungen im Team, um so unnötige Diskussionen zu vermeiden, wenn es um den täglichen Rundgang geht.

Mit diesen Fragen definieren Sie die Aufgaben im Team

Gehen Sie an einem Abend, an dem Sie Teamsitzung haben, mit dem Team durch die Kita-Flure und in den Eingangsbereich Ihrer Einrichtung. Klären Sie bei diesem Rundgang, was ordentlich wirkt und was aufgeräumt werden muss. Beziehen Sie Ihr Team aktiv ein, indem Sie folgende Fragen bei dem Rundgang stellen:

  • Was kann im Flur aufgeräumt werden?
  • Was muss zwingend im Flur verbleiben, was kann weggeräumt werden?
  • Wie wirkt der Flur, wenn er nicht aufgeräumt ist?
  • Wie wirkt der Eingangsbereich, wenn dort Papiere und Kleidungsstücke herumliegen?

Mit diesen Fragen gelingt es Ihnen, Ihr Team dafür zu sensibilisieren, was bei dem täglichen Kita-Rundgang zu tun ist.

Tipp für Ihre Praxis

Der zuständige Mitarbeiter kann sich auch ein Kind aus der eigenen Gruppe aussuchen, das am Rundgang teilnimmt. Sie sensibilisieren dadurch auch die Kinder für Ordnung und sorgen so dafür, dass das eine oder andere Kind schon im laufenden Alltag darauf achtet, seine Kleidungsstücke nicht wild im Flurbereich herumliegen zu lassen.

Wechseln Sie alle 2 Wochen den zuständigen Erzieher

Damit jeder Mitarbeiter mal an die Reihe kommt, wechseln Sie den Dienst nach 2 Wochen. Da der Rundgang aus Erfahrung heraus nicht länger als 10 Minuten dauert, ist das in jedem Team garantiert gut einzuplanen und ohne Mehraufwand oder Überstunden machbar.

Wenn Sie im Schichtdienst arbeiten, teilen Sie 2 Mitarbeiter dafür ein. Am besten benennen Sie einen Mitarbeiter aus der Frühschicht und einen aus der Spätschicht.

Wichtiger Hinweis

Durch die täglichen Rundgänge ist es auch bei Personalausfällen und hohem Arbeitsaufwand nicht so schlimm, wenn Sie den Rundgang mal ausfallen lassen, weil keine Zeit
dafür bleibt.

Die Verantwortung für die Ordnung ist klar geregelt

Als Leitung sind Sie für das Erscheinungsbild der Kita maßgeblich verantwortlich. Sie sind aber nicht immer da und können Ihre Augen auch nicht immer überall haben. Mit dem Kita-Rundgang und den wechselnden Verantwortlichkeiten gelingt es Ihnen, dass die öffentlichen Kita-Bereiche ordentlich wirken.

Durch die täglichen Rundgänge profitieren Sie dadurch, dass …

  • am Ende der Woche keine immensen Müllberge zu entsorgen sind, die sich in den Fluren angesammelt haben.
  • keine übrigen Kleidungsstücke der Kinder liegen bleiben und nicht mehr zugeordnet werden können.
  • fast keine Arbeit am Ende der Arbeitswoche in den Fluren und dem Eingangsbereich darauf wartet, versorgt, entsorgt oder weggeräumt zu werden.
  • innerhalb des Teams ein Wechsel in der Zuständigkeit stattfindet und sich dadurch jeder verantwortlich fühlt für mehr Ordnung in den Räumen.
  • jeder sich verantwortlich fühlt für die Ordnung in der Kita und nicht alles an Ihnen hängen bleibt.

Mein Fazit

Der tägliche Kita-Rundgang wird zu Beginn sicher noch nicht ganz reibungslos funktionieren. Schnell vergisst man mal den Rundgang oder übersieht das eine oder andere. Seien Sie nicht zu streng mit Ihrem Team, aber achten Sie darauf, dass Ordnung in den Fluren und im Eingangsbereich zunehmend bewusster wahrgenommen wird. Sie arbeiten alle gemeinsam dadurch an einem vorzeigbaren Erscheinungsbild und sparen so langfristig gesehen unnötige Zeit, wenn große Berge auf einmal weggeräumt werden müssen.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Schluss mit der Sucherei – legen Sie einen Ordner für Formulare an

10. April 2017

Die Vorlage für Protokolle ist im Teamordner abgelegt. Die Aushänge für den Eingangsbereich sind unter Eltern zu finden und die Einverständniserklärung zur Schweigepflichtsentbindung hat jede Gruppe im Gruppenordner.  ...

Zum Muster: Formulare von A - Z ablegen

8 goldene Regeln für ein gelungenes Entwicklungsgespräch mit Kita-Eltern

1. Juli 2015

Regelmäßig geführte Entwicklungsgespräche sind in der Arbeit mit Kleinstkindern ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Denn durch Entwicklungsgespräche gewähren Sie den Eltern Einblick in den Alltag ihres Kindes während seiner...

Mehr erfahren

So verschaffen Sie sich Gehör mit Regelungen und Vorgaben

21. Juli 2017

Es ist Montagmorgen, 8:00 Uhr. Ihre Mitarbeiterin Frau Ötz kommt zu Ihnen und teilt Ihnen mit, dass ihre Kollegin Frau Volz sich per SMS bei ihr krankgemeldet hat. Bei Ihnen als Leitung kam diese Meldung nicht an. Sie ärgern...

So regeln Sie Krankmeldungen der Mitarbeiter in Ihrer Kita



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn