Zum Anfassen: Sandbilder gestalten


10.04.2014
Share Button

Die Sandkasten-Saison ist eröffnet. Doch das Material „Sand“ ist nicht nur bestens geeignet zum Kuchenbacken und Bauen von Sandburgen. Damit lassen sich auch wunderbar Bilder gestalten. Und die sind nicht nur eine Freude für die Augen, sondern lassen sich auch hervorragend anfassen und betasten.

Das wird gebraucht:

  • angerührter Tapetenkleister
  • Pinsel
  • Sand
  • 1 Blatt Papier pro Kind

 

So wird’s gemacht:

Treffen Sie sich mit den Kindern am Basteltisch. Stellen Sie eine Schale mit Kleister, Pinsel und eine Schale mit Sand bereit. Jedes Kind kann sich nun ein Blatt Papier nehmen und mit Kleister ein Bild gestalten: mit Muster, Klecksen oder einer Darstellung.

Anschließend nimmt sich jedes Kind eine Handvoll Sand. Diesen lässt es auf sein Blatt mit dem noch feuchten Kleister rieseln. Dann muss der Kleister trocknen. Nun ist der Sand fest auf dem Blatt. Das Bild lädt zum Staunen und Anfassen ein.

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

„Mit dem Auto durch die Lande“

19. Februar 2014

Im Turn- oder Bewegungsraum aber auch draußen im Garten sorgt diese Bewegungsgeschichte für ein erlebnisreiches Aktivwerden. Lesen Sie die Geschichte vor oder machen Sie sich vorher mit dem Inhalt vertraut und erzählen Sie die... Mehr erfahren

Heute ist Spiele-im-Sand-Tag – ein türkisches Murmelspiel

11. August 2017

Pünktlich zum Spiele-im-Sand-Tag schlagen wir Ihnen ein begehrtes türkisches Murmelspiel vor, welches Sie mit den Kindern hervorragend im Sand spielen können. Misket – ein Murmelspiel aus der Türkei Alter: ab 4 Jahren... Hier erfahren Sie die Spielregeln des türkischen Murmelspiels

Beschäftigungsidee für die Kita – Strampelspiel für Kleinstkinder

10. März 2016

Das folgende Lied „Bunte Socken“ eignet sich hervorragend, um mit den Kleinstkinder am Wickeltisch der Kita ein kleines Strampelspiel zu spielen.   Mit dieser Beschäftigungsidee animieren Sie Ihre Kita-Kinder zum... Mit dieser Beschäftigungsidee animieren Sie zum Strampeln



© 2017 PRO Verlag, Bonn