3 Ideen, wie Sie mit Kindern wirklich wertvolle Dialoge führen


31.03.2016
Welcher Typ sind Sie? Brauchen Sie die Sicherheit, dass alles bleibt, wie es ist, oder haben Sie Lust, ein wenig neben der Spur zu sein? Mit den Kindern neue Wege zu gehen? „Das klingt kompliziert, nach einem aufwendigen Aufbruch ins Ungewisse!“, mögen Sie jetzt einwenden. Doch dazu müssen Sie nicht einmal Ihr Zimmer verlassen, nichts kaufen und nichts vorbereiten.
Denn Neues und Spannendes muss man nicht immer erleben, man kann es auch denken! Und dazu brauchen Sie nicht mehr als Ihre Bereitschaft, „Trampelpfade im Gehirn“ ebenso zu verlassen wie gewohnte Wege in Ihrem pädagogischen Verhalten – eben ein bisschen neben der Spur zu sein. Sind Sie neugierig geworden? Dann nutzen Sie jedes Gespräch mit den Kindern, um sich neu auf den Weg zu machen und wertvolle Dialoge zu führen!

1. Idee für wertvolle Dialoge mit Kita-Kindern: Staunen statt wissen

Unsere pädagogische Arbeit ist zum großen Teil auf die Vermittlung von Wissen ausgelegt. In physikalischen Experimenten beispielsweise gehen die Kinder Gesetzmäßigkeiten auf den Grund, oder mit Büchern vermitteln Sie Literacy und Sachwissen über die verschiedensten Themen. Doch geben Sie so oft wie möglich die Rolle auf, die Kinder zu lehren oder gar zu belehren. In dieser neuen Haltung geben Sie kein Wissen an die Kinder weiter. Vielmehr nehmen Sie an, dass Sie über bestimmte Fragen genau so wenig oder genauso viel wissen wie die Kinder selbst. Dann beginnen Sie zu staunen: Über die Gedanken und Sichtweisen der Kinder über die Welt und das Leben und auch über Ihre eigenen – neuen – Erkenntnisse, die Sie mithilfe der Dialoge kennen lernen.

 

2. Idee für wertvolle Dialoge mit Kita-Kindern: Fragen statt antworten

Ertappen Sie sich gerade da bei, dass Sie schon die Antwort auf die se Kinderfrage formulieren? Denn so funktioniert Bildung, ergebnisorientiert und effizient. Doch wie schützen Sie sich davor, den Kindern zu vermit teln, dass wir Erwachsene schon alles können und wissen? Geben Sie in Gesprächen mit Kindern nicht immer eine Antwort, son dern die Frage zurück an die Kinder: „Was glaubst du?“ , und: „Warum glaubst du das?“
Solche einfachen Fragen setzen völlig neue Gedanken in Gang und fordern die Kinder auf, nach eigenen Antworten zu suchen. So fügen Sie Ihrer Arbeit einen neuen Bildungsaspekt hinzu: Sie vermitteln den Kindern das Zutrauen in ihre Fähigkeit, selbstständig und großartig denken zu können.

3. Idee für wertvolle Dialoge mit Kita-Kindern: Begleiten statt führen

Mathematische Angebote haben ma thematisches Wissen zum Ziel, Sprachangebote die Förderung der kindlichen Ausdrucksfähigkeit. So gehen Sie in der Planung Ihrer pädagogischen Arbeit zielgerichtet vor, denn Sie wissen, wo Sie mit den Kindern hinwollen. In Ihrer ergebnisoffenen Haltung kommt aber eine weitere Dimension dazu. Bildung bleibt dann keine Einbahnstraße von Ihnen zu den Kindern. Denn während des gemeinsamen Nachdenkens setzen Sie sich kein an deres Ziel, als aufmerksam und offen für die Beiträge der Kinder zu bleiben. Übernehmen Sie also keine Gesprächsführung, sondern die Moderation. So helfen Sie den Kindern, durch gezielte Fragen das Gespräch und die Erkenntnisse gemeinsam zu vertiefen.
  • Fragen wie„Warum findest du das wichtig?“ „Siehst du das genauso?“ vertiefen die persönliche Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema.
  • Gilt das für alle Menschen?“, „Bist du der gleichen/anderer Meinung?“ regen eine umfassende Gültigkeit des Standpunktes an.
  • „Was heißt das also?“, „Gilt das immer?“ suchen nach dem tieferen Sinn einer Sache.
Nutzen Sie die folgende Checkliste, um sich selbst zu überprüfen.
wertvolle dialogo in der kita

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

So fördern Sie die Sprachentwicklung ganzheitlich

5. März 2016

Wenn ein Kind seine Sprache lernen will, muss es sie auch erleben können. Es muss die Wörter begreifen können, um sie zu verstehen. Das bedeutet, dass die Sprachentwicklung des Kindes eng verbunden ist mit der...

So unterstützen Sie die Kinder

Sprachförderung durch Sprachspaß mit Quatschreimen

3. März 2016

Reime gibt es in vielen Varianten. Mit witzigen Quatschreimen vermitteln Sie den Kindern ein phonologisches Bewusstsein und integrieren gleichzeitig die Sprachförderung in Ihren Kita-Alltag. Sie lernen, wie Worte und Laute...

Mit diesem Reim unterstützen Sie die Sprachförderung

Ohren gespitzt: Ein Horch-Spiel mit Reim

10. August 2015

Um das Sprechen nach und nach zu lernen, müssen Kleinstkinder genau hinhören. Denn erste Laute und Worte entstehen durch Nachahmung. Dieses Horch- und Sprech-Spiel ist also ganzheitliche Sprachförderung.   Das wird...

Mehr erfahren



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn