Lesen lernen im Hort – 3 Tipps, wie Sie Ihre Hortkinder dabei unterstützen


09.12.2015
Gerade Kinder aus bildungsfernen Schichten tun sich mit dem flüssigen und sinnerfassenden Lesen oftmals schwer. Mit einer angemessenen Lesefähigkeit steigen für alle Kinder die Chancen auf gute Noten in der Schule und auf Bildungserfolg in unserer Gesellschaft. Sie erhöhen die Bildungschancen aller Kinder Ihres Hortes, indem Sie sie aktiv darin unterstützen, ihre Lesefähigkeit zu verbessern.

Nicht nur während der Hausaufgabenzeit, auch im Hortalltag können Sie die folgenden Tipps nutzen und jederzeit einsetzen.

 

Tipp 1: Täglich trainieren

Leseanfängern und Kindern, die eine Förderschule besuchen, fällt das Lesen meist noch schwer. Sorgen Sie in Ihrem Hort für die nötige Routine: Trainieren Sie täglich mit solchen Kindern. „Wie soll man das realisieren?“, könnten Sie fragen. Fassen Sie Kinder mit ähnlichem Entwicklungsstand in der Lesefähigkeit in kleinen Gruppen von 2 bis 4 Kindern zusammen. Stellen Sie für die Kinder ein Programm auf, das solche Übungen ent- hält, die sie fordern und dennoch Erfolge nicht unmöglich erscheinen lassen. Ein tägliches Übungspensum von 5 Minuten reicht völlig aus. Die Kinder werden bereits nach 4 bis 6 Wochen deutlich erkennbare Fortschritte feststellen und mit immer größerer Freude an ihre 5 Übungsminuten herangehen. Im Hortalltag können Sie die 5 Leseminuten beispielsweise folgendermaßen umsetzen:
„
  • Lesen vor oder nach dem Mittagessen
  • „5 Minuten Training vor dem Beginn oder nach der Hausaufgabenzeit
  • „Leseübungen während der Lernzeit

 

 

Tipp 2: Vorlieben der Kinder nutzen

Tim interessiert sich für Baufahrzeuge und Linda liebt Pferde über alles. Beiden Kindern fällt das Lesen noch schwer.
Was liegt da näher, als auf die Interessen dieser Kinder zu setzen und ihnen Lesematerial anzubieten, das ihren Vorlieben und Neigungen entspricht?
Etwas aufwendiger, aber noch erfolgversprechender ist die Methode, wenn Sie für die Kinder kleine Texte schreiben, die ihr eigenes Leben und ihre derzeitige Situation betreffen.

 

Tipp 3: Viele Sinne ansprechen

Sie helfen Kindern, denen das Lesen und das Erfassen der Texte schwerfallen, indem Sie unterschiedliche Sinne ansprechen. Beim Lesen wird ausschließlich der visuelle Sinn genutzt. Vielfältiger und gleichzeitig effektiver kommen Kinder zum Lesen, wenn Sie beispielsweise mit dem Kind wechselseitig laut vorlesen, so dass es einmal lesen und danach zuhören muss, mit dem Kind gemeinsam nach dem Lesen den Text in eigene Worte fassen und eine kurze Geschichte über das Lesestück erzählen, versuchen, die wesentlichen Inhalte gemeinsam zu zeichnen, das Stück vorlesen und die Stimme des Kindes aufzeichnen. Die Aufzeichnung kann es sich immer wieder selbstständig anhören, das Kind auffordern, mit Ihnen gemeinsam laut vorzulesen, den Text mit mehreren Kindern in verteilten Rollen lesen. Kinder, die gerne, gut und sinnerfassend lesen können – das muss kein Traum bleiben. Steuern und fördern Sie den Leselernprozess Ihrer Hortkinder – 5 Minuten täglich können wahre Wunder bewirken!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Motorik fördern bei Kita-Kindern

16. Februar 2018

Bieten Sie den Kleinkindern im Morgenkreis die Gelegenheit, sich zwischen den Phasen des Ruhigsitzens zu bewegen. So bleiben die Kleinen länger konzentriert. Nutzen Sie dazu das nachfolgende Bewegungsspiel, um die Motorik der...

So fördern Sie die Motorik der Kita-Kinder

So helfen Sie den Schulkindern, Stress zu reduzieren

10. November 2017

Stress kann motivieren und anspornen. Er kann aber auch belasten und krank machen. Der „gute“ Stress – Eustress genannt – stellt sich ein, wenn Sie Freude an einer Sache haben und sie als Herausforderung betrachten...

So reduzieren Sie den Stress bei Schulkindern

Kita: gemütliche Atmosphäre schaffen

26. Februar 2018

Schaffen Sie in Ihrem Morgenkreis eine gemütliche Atmosphäre, in der sich alle Kleinkinder wohlfühlen und daher gern zusammenkommen. Denn ein Morgen­kreis sollte keine Zwangsveranstaltung sein, sondern ein Angebot, an dem die...

So schaffe Sie eine gemütliche Atmosphäre in der Kita



© 2022 Verlag PRO Kita, Bonn