Blog - Die Zitrone – Experimentieren und Gärtnern


24.06.2016
Verlag PROKita - für Kita-Leiterinnen und Erzieherinnen

Die Zitrone ist bei den Kindern sicherlich bekannt. Benutzt diese doch um ein wenig zu experimentieren. Vielleicht ergibt sich im Anschluss an die Experimente auch der Wunsch, den Garten der Kita neu zu gestalten.

Das wird gebraucht:

  • mehrere Biozitronen
  • Schneidebrett und Messer
  • Schale mit Wasser
  • Mikroskop
  • Töpfe und Erde

 

So wird’s gemacht:

Diskutiert mit den Kindern, ob eine Zitrone schwimmen kann. Nachdem alle ihre Meinung abgegeben haben, probieren die Kinder dies in einer Schüssel mit Wasser aus. Die Zitrone schwimmt! Nun schälen die Kinder die Frucht und probieren es abermals aus. Nun schwimmt sie nicht mehr. Lasst die Kinder spekulieren, warum dies so ist. Mit einem Mikroskop untersuchen die Kinder die Schale. Bei entsprechender Auflösung kann man erkennen, dass die Schale viele kleine Poren hat, die Luft enthalten. Diese Luftblasen lassen die Zitrone schwimmen. Zieht zur Nachvollziehbarkeit für die Kinder einen Vergleich zu Schwimmflügeln.

 

No Banner to display

 

Aus den Kernen der Zitrone können sich die Kinder selbst kleine Pflänzchen ziehen. Mit ein wenig Geschick und Glück wächst daraus sogar ein kleiner Zitronenbaum! Dazu waschen die Kinder die Kerne gründlich ab und lassen sie einige Tage auf einem Küchenkrepp bei Raumtemperatur trocknen. Nun werden sie etwa 2 cm tief in einen Topf mit Erde gepflanzt. Die Erde muss immer gleichmäßig feucht sein. Am besten spannt ihr hierzu eine Klarsichtfolie darüber. Wenn einige Pflanzen gewaschen sind, können sie umgepflanzt werden. Jetzt können sie auch direkt ans Fenster gestellt werden, aber nie in Heizungsluft. Die Blätter und Blüten des Zitronenpflänzchens duften wunderbar nach Zitrone.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn