Blog - Atemberaubend schön: kreative Naturbilder


05.01.2018

Mit diesen einfachen IKEA Bilderrahmen können Kleinkinder ganz einfach Dinge anordnen, sortieren und neu zusammenfügen. Mithilfe dieser Übungen entwickeln die Kleinkinder einen Sinn für Ästhetik. Zudem machen sie so interessante Naturerfahrungen und trainieren ihre Feinmotorik. Dabei entstehen atemberaubend schöne Bilder, insbesondere wenn das Sonnenlicht durch den Rahmen scheint.

Das brauchen Sie:

  • Blüten, Gräser und Blätter aus dem Garten
  • 1 IKEA Tolsby Bilderrahmen pro Kind

So wird’s gemacht:

Gehen Sie mit den Kleinkindern in den Garten und sammeln Sie Blätter, Gräser und Blüten. Alternativ können Sie ein paar Blumen beim Blumenhändler besorgen. Von den Blüten müssen die Kleinkinder zunächst die Blätter abzupfen. Öffnen Sie den Bilderrahmen und legen Sie eine der Plexiglasscheiben flach auf den Tisch. Die Kleinkinder gestalten diese mit den gesammelten Pflanzenteilen. Dabei können die einzelnen Teile nebeneinander und auch überlappend gelegt werden.

Wenn das Kleinkind mit seinem Bild fertig ist, legen Sie die 2. Plexiglasscheiben darauf und schieben das Ganze in den Rahmen. Damit nichts verrutscht, müssen Sie die Scheibe und den Rahmen
waagerecht halten. Nun halten die Kleinkinder das Bild gegen das Sonnenlicht. Betrachten Sie gemeinsam die Präsentation der Pflanzenteile im Kunstwerk. Entdecken Sie gemeinsam mit den Kleinkindern Blattadern, Pollen und andere Naturelemente und sprechen Sie darüber, das ist eine kleine Naturkundestunde.

Mit diesem Angebot fördern Sie außerdem das ästhetische Bewusstsein der Kinder, ihre Feinmotorik und Sprachentwicklung.

Varianten: Regen Sie die Kinder bei jedem Besuch im Garten oder Spaziergang an, neue Blüten, Blätter und Gräser zu suchen. Gestalten Sie so in regelmäßigen Abständen die Rahmen neu. Dabei können Sie wunderbar mit den Kindern beobachten, wie sich die Natur im Laufe der Zeit verändert.

Die Kinder erfahren so, dass es je nach Jahreszeit andere Pflanzen gibt, dass die Blätter sich im Laufe des Jahres anders färben und dass es im Winter es schwerer ist, Pflanzenteile zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn