Blog - Stellen Sie Redewendungen bildlich dar


14.06.2017

Redewendungen sind im übertragenen Sinne zu verstehen. Viele Redewendungen lassen sich auch malen oder spielen. So setzen sich die Kinder aktiv mit der Sprache auseinander. Sie erweitern ihren Horizont und ihre Gedankenwelt.

Das wird gebraucht:

  • Verschiedene Redewendungen
  • 1 DIN-A4-Blatt Papier je Redewendung
  • Stifte in verschiedenen Farben
  • Verschiedene Redewendungen

So wird’s gemacht:

Sammeln Sie zunächst verschiedene Redewendungen, die Kinder sich bildlich vorstellen können. Wie beispielsweise: „jemanden auf die Palme bringen“, „aus allen Wolken fallen“, „ins Fettnäpfchen treten“, „einen Frosch im Hals haben“, „mit jemandem unter einer Decke stecken“, „über seinen Schatten springen“, „die Ohren spitzen“ oder „die Beine in die Hand nehmen“. Lassen Sie die Kinder rätseln: Welche Bedeutung könnten diese Redewendungen haben? Welche kennen sie? Wann benutzt jemand diese Redewendungen? Kennen sie noch andere? Erklären Sie den Kindern den Hintergrund. Das Internet hilft bei der Recherche. Dann heißt es kreativ werden. Jedes Kind sucht sich eine Redewendung und malt diese.

Praxistipp:

Gestalten Sie aus den Redewendungen eine Rätselwand für die Eltern. Jede Familie darf raten, welche Redewendungen abgebildet sind. Die Lösungen werden auf einen Zettel geschrieben und abgegeben. Welche Familie hat die meisten Redewendungen erkannt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn