5 Spartipps für den Kita-Alltag


16.09.2014

Gerade Sie als Leiterin können eine Menge dazu beitragen, dass in Ihrer Einrichtung gespart werden kann. Lesen Sie hier 5 Spartipps, die prima in Ihren Kita-Alltag passen.

Tipp 1: Stromsparen ist „in“
Machen Sie Stromsparen zum Wettbewerb in Ihrer Kita! Beziehen Sie Ihre Mitarbeiterinnen mit ein und erfragen Sie deren Ideen und Vorschläge, wie sie gemeinsam Strom einsparen und damit sogar noch die Umwelt entlasten können. Prüfen Sie, wie viele Geräte in Ihrer Kita auf Stand-by-Betrieb laufen. Sie werden erstaunt sein, wie viele dies sind. Angefangen beim Computer über den Kopierer, die Musikanlage etc., kommen gerade in Kitas sicher einige Geräte zusammen, die sich auf Standby schalten und in diesem Modus jede Nacht und jedes Wochenende viel Strom verbrauchen. Schalten Sie deshalb
alle Geräte aus, die Sie für einige Zeit nicht brauchen.

Tipp 2: In der Heizenergie liegt großes Sparpotenzial
Überprüfen Sie die Raumtemperatur in Ihrer Kita. Nicht jeder Bereich muss gleich warm beheizt werden. Optimal sind Temperaturen von bis zu 22 Grad in Gruppenräumen und im Personalaufenthaltsraum.
In Schlaf- und Turnräumen ist eine Temperatur von 18 Grad völlig ausreichend. Abstellkammern, Lager- und Hauswirtschaftsräume müssen nur so wenig beheizt werden, dass sichergestellt werden kann, dass keine Frostschäden entstehen. In der Nacht, am Wochenende und in Ferienzeiten sollten Sie Ihre Heizanlage so einstellen lassen, dass die Temperatur deutlich abgesenkt wird. Jedes Grad weniger spart ungefähr 6 % Energie. Lassen Sie nachts, während der Wochenenden und in den Ferienzeiten die Rollläden herunter, um dadurch eine zusätzliche Wärmedämmung herzustellen.

Lassen Sie Ihre Heizungsanlage mindestens einmal jährlich warten. So können Sie sicher sein, dass die Anlage optimal eingestellt ist und so sparsam wie möglich arbeitet. Rechnen Sie mit Ihrem Träger und einem unabhängigen Energieberater eine Erneuerung Ihrer Heizanlage durch, wenn Ihre alte Heizung älter als 20 Jahre ist.

Wärmeverluste entstehen oft durch zugige und undichte Fenster. Prüfen Sie, ob möglicherweise Gummi- oder Schaumstoffdichtungen erneuert werden müssen.

Auch durch richtiges Lüften können Sie Geld sparen: Mindestens 3- bis 4- mal täglich sollten Ihre Räume durchgelüftet werden. 10 Minuten Stoßlüften reichen dazu völlig aus.

Tipp 3: Einkaufen mit Sparpotenzial – Auf den Zeitpunkt kommt es an
Kaufen Sie antizyklisch ein, denn damit können Sie eine Menge Geld sparen. Überlegen Sie genau, welche Artikel Sie in Ihrer Kita langfristig gebrauchen können. Notieren Sie im jeweiligen Monat Ihres Zeitplanbuches, wann die günstigste Zeit für einen Einkauf ist. In der Tabelle unten sehen Sie, welche Artikel Sie antizyklisch zu welcher Zeit äußerst günstig einkaufen können.

 

 

Tipp 4: Verhandeln Sie richtig und sparen Sie damit bares Geld
Nutzen Sie Barzahlungsrabatte und fragen Sie bei jeder größeren Anschaffung nach einem Preisnachlass für soziale Einrichtungen. Oftmals sind Verkäufer bereit, eine höhere Skontierung einzuräumen, wenn Sie eine Anzahlung in bar anbieten. Versuchen Sie, bei jeder Neuanschaffung zu handeln. Mit dieser Strategie sparen Sie viel Geld und mehr als ein „Nein“ können Sie nicht ernten.

Tipp 5: Überprüfen Sie den Zahlungsmodus Ihrer Versicherungen
Kitas bezahlen jedes Jahr viel Geld für Versicherungen. Wenn Ihr Trägerverein gleichzeitig der Eigentümer des Gebäudes ist, können Sie auch wieder einiges an Geld einsparen. Schauen Sie gleich einmal nach, wie Sie Ihre Versicherungen bezahlen.

Die halb- und vierteljährliche Zahlungsweise ist für Sie arbeitsaufwändig und gleichzeitig teuer. Vereinbaren Sie mit den Versicherungen eine halbjährliche oder jährliche Zahlungsweise, so können Sie 3 bis 5 % des Versicherungsbetrags im Jahr einsparen.

Sparen Sie nicht an der falschen Stelle! Die Tipps auf dieser Seite helfen Ihnen dabei, im Laufe eines Kindergartenjahres
viel Geld zu sparen. Ganz nebenbei machen diese Spartipps auch noch jede Menge Spaß.

 

Übersicht: Sparen mit antizyklischem Kaufverhalten

Artikel Günstigste Zeit für den Einkauf
Rasenmäher September, Oktober, November
Gartenmöbel, Gartenbänke und -tische Juli bis Oktober
Weihnachtsartikel, Deko, Beleuchtung, Kuchen- und Plätzchenformen Ab Mitte Dezember bis Januar
Häcksler für Gartenabfälle Oktober, November
Gartengeräte für Kinder September bis November
Schneeschippe Februar, März, April
Streusalz März
Technikartikel Nach Weihnachten bis März

 


Das sagen unsere Leser

Die knappe Personalsituation ist schon erdrückend. Dazu kommt auch noch, dass die Ausbildung heutzutage viel zu lange dauert. Und genormt ist sie auch nicht. Jedes Bundesland macht das doch für sich. Da weiß keiner genau Bescheid was läuft. „Kita-Leitung in der Praxis“ hilft uns da schon in vielen Situationen weiter. Gerne nutze ich die pädagogischen Tipps. Auch meine Kolleginnen freuen sich immer über die Ratschläge von Frau Lachnit.

Anja Schmidt, Hennef


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Helau und Alaaf! Verdienen Sie Geld mit einem Fastnachtsbasar

10. Januar 2018

Es dauert nicht mehr lange, dann steht die 5. Jahreszeit ins Haus. Fastnacht, Fasnet, Karneval, egal, wie Sie es bezeichnen, Sie können damit ohne großen Aufwand Geld verdienen. Wie das geht, lesen Sie in der...

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung organisieren Sie einen Karnevalsflohmarkt.

Mehr Budget für Ihre Kita mit der Untervermietung von Räumen

29. Oktober 2013

Spenden, Sponsoring und Stiftungsgelder sind traditionelle Möglichkeiten, Ihrer Kindertageseinrichtung ein kleines finanzielles Polster zu verschaffen. Wenn Ihnen die Vorbereitung und Erstellung eines Marketingkonzeptes für...

Mehr erfahren

Lebensmittelspenden: So bessern Sie das Kita-Essen hochwertig auf

20. November 2017

Gesund und hochwertig soll sie sein, die Ernährung der Kita-Kinder. Doch hochwertiges Essen hat oft einen stolzen Preis, den manche Kita-Eltern nicht bezahlen können. Lesen Sie hier, wie Sie das Kita-Essen durch...

Wie Sie das Kita-Essen durch Lebensmittelspenden qualitativ aufbessern



© 2017 PRO Verlag, Bonn