Kritik aus dem Team? Reflektieren Sie regelmäßig Ihr Leitungsverhalten


03.02.2020

Nicht immer läuft die Teamarbeit rund. Manchmal verlangt Ihr Team oder ein Teammitglied von Ihnen eine andere Vorgehensweise.

Damit Sie und Ihr Team in diesen Situationen nicht zusätzlich durch negative Stimmungen belastet werden, ist ein guter Umgang mit Kritik das A und O. Dies gilt auch für Sie als Leitung.

Wie kritikfähig sind Sie? Lesen Sie die Tipps, wie Sie professionell mit Kritik aus dem Team umgehen.

Wer kann Ihnen gegenüber Kritik üben?
Es ist Ihre Aufgabe als Leiterin, im Bedarfsfall Kritikgespräche mit Mitarbeiterinnen zu führen. Dies dient der Qualitätssicherung und der Erfüllung Ihrer Dienstaufsicht. Das schließt jedoch nicht aus, dass auch Mitarbeiterinnen Ihnen gegenüber Kritik äußern können. Dies kann in einer Teambesprechung sein, in der eine generelle Vorgehensweise von Ihnen vom Gesamtteam kritisiert wird. In diesem Fall sollten Sie gemeinsam nach einer für alle Beteiligten gangbaren Lösung für den Kritikpunkt suchen.

Es kann auch vorkommen, dass eine Mitarbeiterin in einem persönlichen Gespräch Kritik äußert. Kritik an der Person müssen und dürfen Sie sofort zurückweisen, da sie nichts mit Professionalität zu tun.

Tipp 1: Zeigen Sie Ihre Offenheit für Kritik
Nutzen Sie die obligatorischen jährlichen Mitarbeitergespräche, um jede Erzieherin nach Wünschen, Änderungen und Kritik an Ihrer Arbeit oder Ihrem Führungsstil zu fragen. Je seltener Sie mit Ihren Erzieherinnen im Gespräch sind und sich für die Sorgen, Anregungen und die Kritik interessieren, desto größer ist die Gefahr, dass sich das Team irgendwann gegen Sie wendet. Das bedeutet nicht, dass jede Kritik berechtigt ist und sofort von Ihnen im Alltag umgesetzt werden muss. Durch dieses Verhalten werden Sie eher zum Spielball des Teams, das anfängt, Sie zu leiten.

Tipp 2: Lassen Sie sich Zeit für die Reaktion
Wenn es Ihnen schwerfällt, in der direkten Situation angemessen zu reagieren, in der Ihnen gegenüber Kritik geäußert wird, so nehmen Sie sich eine Auszeit. Sagen Sie der Mitarbeiterin, dass Sie die Kritik wahrnehmen und in einem separaten Gespräch zeitnah mit ihr darüber sprechen werden. Sie bekommen so Zeit zum Nachdenken und können Ihren eventuellen Ärger über die Aussage der Mitarbeiterin besser verarbeiten.

Tipp 3: Fragen Sie regelmäßig die Stimmungslage ab
Führen Sie in Ihren Teamsitzungen immer wieder Stimmungsrunden durch. Nacheinander kann jede Erzieherin ihre derzeitige Befindlichkeit ohne Kommentar der anderen Mitglieder äußern. So erhalten Sie in regelmäßigen Abständen einen guten Einblick in die Teamstimmung, ohne dass die Kritik direkt an Sie gerichtet ist. Sollte bei einer Erzieherin großer Unmut herrschen, so können Sie anschließend in einem Einzelgespräch mit ihr darauf eingehen und die Situation klären. Nutzen Sie Kritik von außen immer auch als Möglichkeit zur Selbstreflexion.

Je professioneller Sie mit Kritik aus dem Team umgehen können, desto mehr schätzt Sie Ihr Team als Leitung und desto gerechter wirken Sie.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Streit im Team – so gelingt Ihnen eine gemeinsame Lösung

5. Januar 2018

Keine Kita ist vor Konflikten sicher. Auch in Ihrem Team gab es sicher bereits Unstimmigkeiten, und Mitarbeiter waren in Konflikte verstrickt. Lesen Sie hier, wie Sie bei Konflikten professionell handeln und eine gemeinsame...

So finden Sie eine Lösung bei Konflikten

Haben Sie beim Ausscheiden eines Mitarbeiters alles im Griff?

23. September 2019

Jedes Jahr kommen und gehen bei Ihnen im Team neue Mitarbeiter. Manche gehen in die Rente, andere ziehen um, oder es gibt den regulären jährlichen Wechsel bei Auszubildenden. Machen Sie sich ab jetzt den Umgang mit scheidenden...

Zur Checkliste

Wenn Mitarbeiter mit Eltern befreundet sind – so können Sie Einfluss nehmen

12. Februar 2018

Immer wieder kommt es vor, dass Eltern von Kita-Kindern und Mitarbeiter privat miteinander befreundet sind. Solche privaten Kontakte können Sie Ihrem Team nicht verbieten. Sie können aber Regeln aufstellen, die für solche...

Lesen Sie hier, wie Sie Einfluss auf Freundschaften zwischen Eltern und Mitarbeitern nehmen können.



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn