Einfache Oster-Aktivitäten für Kinder und Eltern


01.04.2019

Feste gehören zu den Höhepunkten im Kita-Alltag. So verhält es sich auch mit dem Osterfest. Sie erfreuen die Kleinkinder ganz besonders, indem Sie ihre Eltern zu dem Fest einladen und sie somit gemeinsam mit der Familie etwas erleben.

Dabei kommen die Kleinkinder mit den Traditionen und Bräuchen rund um Ostern in Berührung. Sie lernen die Symbolik des Festes kennen und spüren natürlich die freudige Stimmung, die dieses Fest mit sich bringt.

In diesem Beitrag lesen Sie, wie Sie die Osterfeier für die ganze Familie in 3 Teilen gestalten können.

Vorab: Laden Sie die Eltern zur Osterfeier ein

Schreiben Sie den Eltern eine Einladungskarte zur Osterfeier, die die Kinder selbst gestaltet haben. Wählen Sie dazu ein Datum, z. B. in der Woche nach Ostern, aus. Legen Sie das Fest auf einen Nachmittag, z.B. von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Bei trockenem Wetter findet das Fest draußen statt, ansonsten in der Kita. Bitten Sie die Eltern ggf. um ihre Unterstützung bei der Zubereitung des Essens, das Sie an diesem Tag anbieten möchten (siehe Teil 2: Osterbuffet).

Hängen Sie dazu eine Liste aus, in die sich die Eltern verbindlich eintragen, um Speisen und/oder Getränke mitzubringen.

Teil 1: Besinnliches Osterritual

Wenn alle Festteilnehmer da sind, stellen Sie sich in einem Kreis auf Ihrem Außengelände (bei Regen in der Turnhalle) auf. Bitten Sie alle Teilnehmer des Kreises darum, sich die Hände zu reichen. Dann begrüßen Sie die Eltern und Kinder mit Namen.

Sie oder eine Kollegin gehen nun in die Kreismitte und zünden die Osterkerze an, die dort auf einer feuerfesten Unterlage in der Kreismitte steht. Als Nächstes gehen Sie oder die Kollegin mit der Kerze im Kreis herum.

So können auch die Jüngsten das Licht von Nahem betrachten. Anschließend stellen Sie die Kerze wieder in die Kreismitte und singen mit allen Teilnehmern gemeinsam ein Lied, das die Kinder in der Osterzeit besonders gern gesungen bzw. gehört haben. Dann bitten Sie alle Eltern und Kinder an den gedeckten Tisch.

Teil 2: Osterbüfett für alle

Für alle Teilnehmer stehen Bänke und Tische bereit. Besonders schön ist es, wenn Sie weiße Papiertischdecken auflegen und diese mit bunt beklebten Pappostereiern der Kinder dekorieren. Auf einem Extra-Tisch haben Sie das Büfett aufgebaut.

Bieten Sie beispielsweise die Osterhasensuppe und die Hasenbrötchen an. Hart gekochte Ostereier dürfen natürlich auch nicht fehlen. Als Getränke bieten Sie Wasser und Kaffee an. Wenn sich Kinder, Eltern und Erzieher gestärkt haben, folgt der spielerische Teil des Nachmittags.

Teil 3: Osterspiel und Spaß

An Ostern steht alles ganz im Zeichen der Gemeinschaft. Daher bieten Sie die folgenden 4 Aktionen nacheinander für alle Teilnehmer an, die daran teilnehmen möchten.

Osterhasenhoppeln

Bei diesem Spiel bilden ein Elternteil und ein Kind ein Team, das sich als Osterhasen verkleidet. Dazu legen Elternteil und Kind jeweils einen Haarreifen an, an dem Sie Hasenohren aus Pappe angeklebt haben.

Sie legen ein 2 m langes Stück Absperrband auf den Rasen und parallel dazu im Abstand von etwa 20 m ein weiteres. So markieren Sie den Start und das Ziel der „Hoppelstrecke“. Immer 2 „Eltern-Kind-Teams“ treten gegeneinander an. Sie geben das Kommando: „Alle Hasen hoppeln los!“

Daraufhin fasst sich jedes Team an den Händen bzw. die Eltern nehmen ihre Kinder auf den Arm und hoppeln/hüpfen um die Wette bis ins Ziel. Das macht nicht nur den kleinen und großen Hoppelhasen großen Spaß, sondern auch den übrigen anfeuernden Eltern und Kindern, die das Publikum bilden. Versäumen Sie nicht, Fotos der lustigen Aktion zu machen. Bei Regenwetter findet das Osterhasenhoppeln beispielsweise im Kita-Flur oder -Foyer statt.

Buntes Familienei gestalten

An einem Basteltisch erhält jede Familie ein weißes Osterei aus Pappe in DIN-A3- Größe. Mit Kleber, bunten Papierresten und Wachsmalstiften entstehen individuelle Familieneier, bei denen jedes Familienmitglied mitgewirkt hat. Wenn alle fertig sind, drapieren Sie die bunten Kunstwerke nebeneinander auf dem Boden zum Trocknen.

Gleichzeitig entsteht somit eine Art „Ei-Ausstellung“, die von allen Teilnehmern bestaunt werden kann. Bei Regenwetter malen Sie die Eier in einem Ihrer Gruppenräume oder im Atelier an. Zur Erinnerung an das Osterfest und für die Portfolios der Kinder, ist es besonders schön, wenn Sie Fotos vom Malen als auch von der Ausstellung knipsen.

Ostereiersuche mit Mama und Papa

Bevor das Fest beginnt, haben Sie überall in Ihrem Garten hart gekochte und bunt angemalte Ostereier für die Kleinkinder und ihre Eltern versteckt (pro Teilnehmer ein Ei). Muss das Osterfest im Haus stattfinden, verstecken Sie die Eier in einem Raum, der für Ihr Fest nicht genutzt wird. Auf Ihr Kommando „Auf die Eier, fertig, los!“ begeben sich alle Familien auf die Eiersuche. Die entdeckten Eier können die Familien natürlich mit nach Hause nehmen oder zum Abschluss am Osterfeuer genießen.

Zum Schluss: Gemeinschaft spüren am Osterfeuer

In Absprache und Begleitung der örtlichen Feuerwehr entfachen Sie ein kleines Osterfeuer. Halten Sie sich an die von der Feuerwehr festgelegten Sicherheitsmaßnahmen. Wenn kein offenes Feuer möglich ist, entfachen Sie ein Feuer z. B. in einem Grill.

Sicherlich sind die Kleinkinder nicht nur wegen der anwesenden Feuerwehr begeistert davon. Wenn Sie mit Ihren Eltern und Ihnen gemeinsam um das Feuer versammelt sind, spüren die Kinder die Gemeinschaft ganz besonders gut. Das Feuer wärmt alle und erfreut mit seinem Schein.

Wer möchte, kann am Feuer gemütlich ein Osterei verzehren, sich mit seinem Nachbarn unterhalten oder einfach nur den Blick in die Flammen genießen. Wenn Sie im Haus feiern, fällt das Feuer leider aus. In jedem Fall treffen Sie sich aber nochmal mit allen Festgästen zu einem Abschlusskreis. Dort bedanken Sie sich bei den Eltern für Ihre Mithilfe und für die schönen Feststunden. Dann verabschieden Sie alle nach Hause.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kreative Sprachübung für die Kita – Storytelling für Schulkinder

23. April 2018

Sind Sie „fly“? Wenn ja, dann können Sie richtig loslegen – „abgehen“, würden die Jugendlichen sagen. Das Jugendwort 2017 zeigt wie kreativ Schüler mit Sprache umgehen. Damit besitzen sie bereits beste...

Lesen Sie hier, wie Sie die Sprachentwicklung der Schulkinder kreativ fördern.

Die Grundprinzipien der Sprachförderung im Alltag

8. Juni 2018

Zur Sprachförderung im Alltag sind in der Regel keine aufwendigen Sprachprogramme notwendig. Denn der Spracherwerb von Kindern geschieht überwiegend im Alltag durch die Interaktion mit Erwachsenen und anderen Kindern. Die...

Darauf sollten Sie bei der Sprachförderung im Alltag achten

Gemeinsam den Rhythmus rasseln

4. August 2015

Gemeinsam mit „Musikinstrumenten“ zu hantieren macht Spaß. Dabei verfolgen Kleinstkinder ohne große Vorgaben ein gemeinsames Ziel. Nutzen Sie dazu den unten stehenden rhythmischen Sprechreim.   Das wird gebraucht: 1...

Mehr erfahren



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn