Ihr Rezept zum Glück


13.09.2018

Essen macht glücklich, wenn es schmeckt und in einer guten Atmosphäre eingenommen wird. Mit diesem Rezept werden Sie für noch mehr Glücksgefühle sorgen, denn sie enthalten liebevolle Botschaften für den Konsumenten. So fördern Sie die Wertschätzung untereinander und die hauswirtschaftlichen Fähigkeiten der Schulkinder.

Backen Sie Glückskekse

Eine schöne Art, anderen Schulkindern Glück zu wünschen, sind die sogenannten Glückskekse. Die Kinder kennen diese Kekse sicherlich aus einem asiatischen Restaurant. In diesen Keksen befindet sich ein Zettel mit einer Weisheit oder einem Wunsch.

Stellen Sie mit den Schulkindern solche Kekse selbst her und sprechen Sie dabei über Dinge, die andere Menschen glücklich machen können. So fördern Sie die Wertschätzung untereinander und die hauswirtschaftlichen Fähigkeiten der Schulkinder. Das Rezept ergibt rund 24 Glückskekse.

Ab Klasse: 1

Gruppengröße: 6 Schulkinder

Förderung: hauswirtschaftliche Fähigkeiten, Fähigkeit zur Perspektivübernahme und das Ausdrücken von Wertschätzung.

Das brauchen Sie

  • 1–2 Blatt Papier, das Sie in 24 Zettel in der Größe 2 x 20 cm schneiden
  • 1 Stift pro Kind
  • 4 Eier
  • 300 g Butter
  • 600 g Mehl und etwas Mehl zum Ausrollen
  • 160 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Rührschüssel
  • 1 kleine Schüssel
  • 1 Küchenwaage
  • 1 Handrührgerät
  • 1 Teigrolle
  • 1 Tafelmesser
  • 1 Rührlöffel
  • 1 Gabel
  • 6 Tassen
  • 1 Backblech

So wird’s gemacht:

Als Erstes geben die Schulkinder 2 Eier, die Butter, den Zucker und das Salz in die Rührschüssel und schlagen es mit dem Handrührgerät schaumig. Anschließend heben Sie das Mehl mit einem Rührlöffel unter. Dann stellen die Schulkinder den Teig für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. Nutzen Sie diese Zeit, um mit den Schulkindern kleine Zettelchen anzufertigen, die später in den Keksen versteckt werden. Hierzu überlegen die Schulkinder:

  •  „Was kann ich einem anderen Kind wünschen, damit es ihm gut geht?“
  • „Was würde bei mir Glücksgefühle hervorrufen?“
  • „Wann wäre ich glücklich?“

Achten Sie darauf, dass die Schulkinder keine materiellen Dinge wie „ein neues Smartphone“ oder „die trendigen Markenschuhe“ auswählen. Geeignete Sprüche sind beispielsweise:

  • Glück und Gesundheit
  • Spaß in der Schule
  •  Nette Freunde

Anschließend notiert jedes Schulkind 4 Wünsche auf jeweils einen Zettel und faltet sie klein zusammen.

Dann kann das Backangebot weiter fortgeführt werden. Als Erstes bemehlen die Schulkinder die Arbeitsfl äche und die Teigrolle. Dann rollen sie den Teig aus und stechen mit der Tasse Kreise aus. Diese legen die Schulkinder auf das Backblech.

Nun schlagen Sie die restlichen beiden Eier auf und trennen das Eigelb vom Eiweiß. Achten Sie auch hier wieder unbedingt auf die Salmonellengefahr.

Dann tunken die Schulkinder den Backpinsel in das Eiklar und streichen den Rand der Kreise damit ein.

Anschließend legen Sie einen Zettel mit dem Spruch in die Mitte. Dann falten sie die Kekse in der Mitte zusammen. Der Rand wird mithilfe der Gabel fest zusammengedrückt. Nun werden die Kekse noch in ihre typische Form gedrückt, und dann heißt es ab in den Ofen. Die Keks müssen für 10 Minuten bei 180 °C backen.

Anschließend müssen Sie noch die selbst gemachten Glückskekse auskühlen lassen, und dann können die Schulkinder das Glück verschenken. Eine nette Idee ist es, wenn die Schulkinder einem anderen Schulkind einen Keks überreichen oder jedes Schulkind einen Keks für jedes Familienmitglied backt. Leute, denen die Schulkinder etwas Glück schenken können, gibt es sicherlich zur Genüge.

Achten Sie darauf, dass nach dem Kontakt mit dem Ei die Hände gewaschen werden: Salmonellengefahr! Zudem müssen die Eier mit einem Messer und nicht am Rand der Schüssel aufgeschlagen werden.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

„Und wo setzen Sie Grenzen?“ – Vom Umgang mit Freiheiten und Grenzen

27. Mai 2015

Kindgerechte Bildung braucht Freiheit. Nur wenn ein Kind die entsprechenden Freiheiten hat, kann es selbst ausprobieren. Und Sie wissen: Wenn ein Kind selbst ausprobiert, lernt es dabei auch etwas. Diese selbstbestimmten...

Mehr erfahren

Warum haben Kinder Vorurteile? 5 Schritte zu einer Erziehung ohne Ausgrenzung

30. April 2018

Vorurteile sind lebensnotwendig. Denn sie helfen uns, die Eindrücke und Informationen, denen wir ständig ausgesetzt sind, zu sortieren, zu bewerten und einzuschätzen. Ohne Vorurteile wären wir nicht in der Lage, uns in der...

Mit diesen 5 Schritten gelingt Ihnen eine Erziehung ohne Ausgrenzung und Vorurteile.

Heute ist der Tag der Erholung

15. August 2017

Zum Tag der Erholung präsentieren wir Ihnen 4 Impulse, mit denen Sie erholsame Ruhe in die laute Kita bringen. Zeit zum Atem holen – mit 4 Impulsen bringen Sie erholsame Stille in Ihre Kita Haben Sie nicht auch das Gefühl,...

So bringen Sie Ruhe in die Kita



© 2017 PRO Verlag, Bonn