Nikolaus in Krippe, Kindergarten & Hort: Tipps für Aktivitäten


01.12.2022

Jedes Jahr am 06. Dezember ist Nikolaus – doch was wird da eigentlich gefeiert? Und wie können Sie den Nikolaus-Tag in Krippe, Kindergarten und Hort gestalten und den Kindern die wichtige Botschaft dieses Tags mitgeben? 

Warum feiern wir Nikolaus?

Der Nikolaus wird im Christentum als einer der am meisten verehrten Heiligen betrachtet. Das heutige Nikolaus-Fest wird im Gedenken an den heiligen Nikolaus von Myra gefeiert. Er war ein Bischof und lebte im 4. Jahrhundert. Er verteilte sein von den Eltern geerbtes Vermögen unter den Bedürftigen, auch dann noch, als er während der Christenverfolgung gefangen genommen wurde. Überlieferungen zufolge war er ein frommer, nächstenliebender Mensch, der selbstlos gehandelt hat. 

Im Jahr 1222 wurde Nikolaus von Myra heiliggesprochen und zum Schutzpatron für Kinder und Arme ernannt. Bis heute ist er einer der beliebtesten und auch bekanntesten Heiligen des Christentums. Am 06. Dezember ist er gestorben, weshalb ihm dieser Tag bis heute gewidmet ist. Der Nikolaustag ist ein fester Bestandteil der Weihnachtszeit, wird in vielen Ländern gefeiert und ist mit vielen Ritualen verknüpft, die Kinder schon von klein auf kennenlernen. Die wichtigste Botschaft des Nikolaus ist, das Teilen Freude bereitet und es schön ist, anderen Menschen zu helfen. Kindern schon früh Werte wie Gemeinschaft, Großzügigkeit und Nächstenliebe zu vermitteln, ist prägend für ihre sozialen Kompetenzen.  

✔️ Das könnte Sie auch interessieren: Weihnachtsfeier in der Kita organisieren: Das müssen Sie bedenken – inkl. Checkliste & Videos

Nikolaus in Krippe, Kindergarten & Hort: Wie können Sie mit den Kindern feiern?

Für Kinder ist Nikolaus ein spannender Tag. Am Vorabend die Schuhe aufzustellen oder einen Nikolaussack aufzuhängen und am nächsten Tag nachzusehen, ob der Nikolaus dort etwas hineingelegt hat, hat einen besonderen Zauber. 

Eine richtige Nikolausfeier zu organisieren, ist für die Kinder eine schöne Gelegenheit, in den Tagen vor Nikolaus schon fleißig zu basteln. Kommt dann noch ein Nikolaus zu Besuch, der in rotem Anzug mit weißem Bart und Nikolausmütze Geschichten erzählt und kleine Geschenke aus seinem Nikolaussack verteilt, dann ist die Aufregung riesig. 

Der Nikolaustag fügt sich perfekt in die Weihnachtszeit in der Kita ein und bietet eine tolle Abwechslung zum üblichen Kindergartenalltag. Rituale, Traditionen, besondere Lieder, eine Geschichte mit einer Botschaft und kleine Geschenke prägen das Fest und machen es den Erziehern leicht, Aktivitäten mit den Kindern zu planen und zu gestalten.

© scerpica | Adobe Stock

Der Nikolaus zu Besuch in der Kita: Wie bereiten Sie die Kinder vor?

Es gibt auch Kinder, die auf den Nikolaus-Besuch verschüchtert oder sogar ängstlich reagieren. Bereiten Sie sie in den Tagen vor dem Besuch darauf vor, in denen Sie ihnen die Geschichte rund um den Nikolaus erzählen und betonen, dass er ein wohltätiger Mann ist, der nur Gutes mitbringt. Zeigen Sie Bilder und bereiten Sie die Kinder auf den Anblick vor. Auch können Sie schon Rollenspiele mit den Kindern spielen, sodass alle eine grobe Vorstellung davon haben, was auf sie zukommt.

Wer sich als Nikolaus verkleidet, sollten Sie schon frühzeitig klären. Fragen Sie unter den Eltern, ob einer der Väter Lust dazu hat. Einen fremden Schauspieler zu engagieren kann ebenfalls eine Alternative sein, allerdings haben diese in der Regel keinen persönlichen Bezug zu den Kindern. Sie sollten auf die Kita-Kinder vorbereitet werden, damit sie ihnen einfühlsam gegenübertreten können. Sensibilisieren Sie den Nikolaus dafür, dass er alle Kinder gleichbehandelt und keines besonders hervorhebt – erst recht nicht negativ. Zu fragen, wer in diesem Jahr böse war, kann Angst schüren.

Wichtig: Kümmern Sie sich frühzeitig um Ihren Nikolaus für die Krippe, den Kindergarten oder den Hort. Nikolaus-Schauspieler sind am 06. Dezember sehr gefragt.

Wie kann eine Nikolaus-Feier in Kindergarten, Krippe und Hort aussehen?

Planen Sie ein gemütliches Beisammensein am Nachmittag bei Plätzchen und Punsch. Sie können die Feier auch ins Freie verlegen. Jüngere wie ältere Kinder werden begeistert sein, wenn sie gegen 16 Uhr in der beginnenden Abenddämmerung um ein Lagerfeuer sitzen dürfen.

Die Wartezeit, bis der Nikolaus eintrifft, können Sie mit den Kindern kurzweilig gestalten, indem Sie

  • Nikolauslieder am Lagerfeuer singen,
  • Stockbrot grillen,
  • alkoholfreien Kinderpunsch trinken.

Sie können am Lagerfeuer auch ein Rollenspiel mit den Kindern spielen, in dem die Legende rund um Nikolaus gemeinsam mit den Kindern aufbereitet wird. Gemeinsames Singen und Klatschen hält nicht nur warm, sondern bringt die Kinder auch in Stimmung und macht Spaß.

Welche Nikolaus-Aktivitäten können Sie in Kindergarten, Krippe und Hort mit den Kindern durchführen?

Neben dem Nikolaus-Besuch am 06. Dezember in Ihrer Einrichtung und der Vorbereitung dieses Besuchs, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, den Tag zu zelebrieren. 

Üben Sie mit den Kinder Nikolauslieder ein. Beliebte Klassiker sind diese:

„Lasst uns froh und munter sein“

„Heute kommt der Nikolaus“

„Stiefel raus, Nikolaus“

Diese Nikolauslieder sind leicht zu lernen und können mitgesungen und mitgeklatscht werden. Während einer Nikolausfeier in der Einrichtung können die Kinder außerdem:

  • Nikolausgedichte aufsagen
  • Nikolauslieder vorsingen
  • Einen einstudierten Tanz aufführen

Als Erzieher können Sie den Kindern vorlesen. Auch gruppenbezogene Nikolausspiele, bei denen ein Nikolaussack mit winterlichen Gegenständen wie zum Beispiel Tannenzapfen oder einem Holzstern gefüllt werden, eignen sich gut. Die Kinder müssen dann Erraten, welche Gegenstände sich in den Säckchen befinden. Weitere Nikolausspiele sind zum Beispiel eine Abwandlung von „Ich packe meinen Koffer und nehme mit“ oder das Verstecken von Nüssen im Zimmer. Einen Nikolaussack oder eine Nikolausmütze zusammen mit den Kindern zu basteln und diese von ihnen gestalten zu lassen, ist ebenfalls eine zum Anlass passende Aktivität.

Wie kann ein Nikolausrätsel aussehen, das Sie mit den Kindern spielen?

Ein Nikolausrätsel, bei dem die Kinder reimen und raten können, bietet sich ebenfalls an und zahlt auf den Bildungsbereich Sprache und Kommunikation ein. Das in Klammern stehende Wort müssen die Kinder erraten:

Am 6. Dezember kommt in unser Haus,
der gute alte … (Nikolaus)

Ein Weihnachtswichtel kommt über den Markt gelaufen,
er möchte für dich einen wunderschönen Weihnachtsbaum … (kaufen)

Lichter, Kugeln, Weihnachtsglanz,
unterm Baum machen die Kinder einen… (Tanz)

Wunderschöne Weihnachtszeit,
du bringst uns Spaß und … (Fröhlichkeit)

Der Nikolaus an alle denkt,
jedes Kind wird von ihm … (beschenkt)

Tannenduft, Kugeln und Lichter,
vor Weihnachten strahlen viele … (Gesichter)

Welche Nikolausbräuche gibt es in welchen Ländern?

Bedenken Sie, dass nicht jedes Kind in Ihrer Einrichtung mit den deutschen Nikolausbräuchen aufwächst. Während es in Deutschland normal ist, am Vorabend des 06. Dezembers einen Nikolausstiefel herauszustellen, kennen andere Kinder das so nicht.

  • Der verehrte Bischof Nikolaus von Myra stammt aus der heutigen Türkei. Dennoch wird dort am 06. Dezember kein Nikolaus gefeiert. Geschenke gibt es erst zu Silvester. 
  • In Serbien ist der Nikolaus Nationalheiliger – serbische Familien feiern ihm zu Ehren die „Slava“ mit vielen leckeren Speisen.
  • Auch in Luxemburg stellen Kinder ihre Nikolausstiefel vor die Tür, zum Teil schon Tage vor dem 06. Dezember.
  • In Rumänien stellen die Kinder ebenfalls Schuhe vor die Tür und warten darauf, dass „Moş Nicolae“, wie der Nikolaus dort heißt, ihnen Geschenke hineinlegt. Unartige Kinder bekommen eine Apfelbaum-Rute. Stellt man diese Rute ins Wasser und blüht sie noch vor Weihnachten, dann vergibt Moş Nicolae den Kindern.

Fazit: Nikolaus aktiv in Kindergarten, Krippe und Hort zu gestalten, lohnt sich

Nikolaus ist eine schöne Unterbrechung des Kindergartenalltags und fügt sich perfekt in die Weihnachtszeit ein. In der Kita kann ein Nikolausfest ausgerichtet werden und die Kinder können sogar Besuch vom Nikolaus bekommen, der ihnen etwas vorliest und kleine Geschenke verteilt. 

Auch Nikolausspiele, Nikolauslieder oder Nikolausgedichte passen zu diesem Tag und können ein schönes Rahmenprogramm bilden. Abgesehen von den tatsächlichen Aktivitäten ist es außerdem wichtig, den Kindern die Botschaft des Nikolaus zu vermitteln und sie für Nächstenliebe, Gemeinschaft und das Teilen mit anderen zu sensibilisieren.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Laternen basteln – Eine wunderbare Variante für Kleinstkinder

10. Oktober 2017

„Hurra, hurra, der Herbst ist da!“ Für Kinder bedeutet diese Jahreszeit ein Erlebnis für alle Sinne. Denn in der Natur färben sich Blätter bunt. Früchte, Nüsse und Zapfen regen zum Schmecken, Riechen und Fühlen an. Und...

Mit dieser Praxisanleitung basteln die Kleinsten in Ihrer Kita ihre ersten Laternen

Entspannungsraum einrichten: die richtigen Impulse für Kinder setzen

27. Mai 2021

Kinder verbringen viele Stunden des Tages in der Kita. Nicht selten sind sie dort täglich mehr als 10 Stunden. In kaum einer Kita gibt es genügend Ruhe-, Rückzugs- oder Entspannungsmöglichkeiten für die Kinder. Lesen Sie...

Warum Sie unbedingt einen Entspannungsraum einrichten sollten

Betreuung von Babys – Eingewöhnung erleichtern dank sensibler Signalwahrnehmung

12. Juni 2022

Immer häufiger suchen Eltern nach einer Möglichkeit, ihr Kind schon wenige Monate nach der Geburt in verantwortungsbewusste Hände zu geben. Die Wiederaufnahme der Berufstätigkeit ist hier der wohl wichtigste Grund, denn nicht...

Informationen rund um die Betreuung und Körpersprache von Babys



© 2022 Verlag PRO Kita, Bonn