Nutzen Sie die Einzel-Supervision in Ihrem Leitungs-Alltag als Stütze


19.05.2017

Als Leitung stehen Sie im Alltag oft alleine da. Sie sind kein echtes Teammitglied mehr und haben aus diesem Grund meist wenige Möglichkeiten, sich auszutauschen über Alltagsdinge, Probleme, Fragen. Dazu kommt, dass Sie nicht immer eine Leitung als Ansprechpartner in der direkten Nähe haben, die Sie mal eben schnell kontaktieren könnten, bei Fragen oder Unsicherheit.

 

 

Supervision kann da ein prima Hilfsmittel sein, das Sie ganz konkret in Ihrer Leitungstätigkeit unterstützt. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, mit welchen Situationen oder Anliegen Sie bei einer Einzelsupervision genau richtig sind.

Überzeugen Sie Ihren Träger von der Notwendigkeit

Besprechen Sie als erstes mit Ihrem Träger, wie und in welcher Häufigkeit Supervision für Sie als Leitung hilfreich sein kann. Unter Umständen müssen Sie Ihren Träger erst einmal von der Notwendigkeit überzeugen. Bringen Sie dazu auf alle Fälle den Präventionsgedanken ins Spiel. Schließlich muss auch Ihrem Träger Ihre Gesundheit und eine belastbare Leitung sehr am Herzen liegen.

So finden Sie einen geeigneten Supervisor

Im Internet oder bei der für Sie zuständigen Dachorganisation finden Sie in der Regel eine ganze Liste an professionell ausgebildeten Supervisoren. Hören Sie sich zu den einzelnen Supervisoren im eigenen beruflichen Umfeld um, bevor Sie sich für einen entscheiden. Es gibt sowohl persönliche Unterschiede, als auch Unterschiede in der Arbeitsweise. Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten:

  • Liegt mir der Mensch als Person?
  • Kann ich Vertrauen aufbauen?
  • Liegt mir die Arbeitsweise?
  • Passen meine und seine Vorstellungen zusammen?

Für die präventive Einzelsupervision, in der es in der Regel nicht um gravierende Probleme geht, sind übrigens auch Supervisoren sehr gut geeignet, die sich noch in der Ausbildung befinden.

Der größte Vorteil dieser Personen ist, dass Sie die Supervision sehr günstig in Anspruch nehmen können. Das wird vor allem Ihr Budget und Ihren Träger freuen. Wenn Sie sich für eine Person entschieden haben, dann gehen Sie zunächst mit ihr und dem Träger in ein Erstgespräch. In diesem Erstgespräch geht es um die Auftragsklärung und darum, festzustellen, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt. Insgesamt sind für diese Art Einzelsupervision ca. 4 Termine pro Jahr ausreichend.

Für diese Fälle ist Einzelsupervision geeignet

Supervision, die immer wieder in Anspruch genommen wird, und nicht erst, wenn es brennt, ist demzufolge ein sehr gut geeigneter Baustein in einem Gesundheitskonzept. Am Ende dieses Beitrages finden Sie eine Übersicht, für welche Situationen in Ihrem Alltag eine Einzelsupervision geeignet ist. Sicherlich finden Sie sich in vielen Situationen selbst wieder. Wenn dies der Fall ist, dann sollten Sie sich überlegen, ob die Supervision nicht ein geeignetes Mittel zur Unterstützung für Sie wäre.

Übersicht: Das kann Supervision für Ihren Alltag leisten

  • Veränderungen in der Kita stehen an, beispielsweise eine Erweiterung, eine Öffnungszeitenumstellung oder auch die Schaffung einer neuen Stelle.

Das kann Supervision leisten: Supervision kann Ihnen Situationen spiegeln und 
gerade bei Veränderungen viel Hilfe bieten, wie ein Veränderungsprozess durch Sie gesteuert werden kann.

  • Anstrengende Teamphasen, die durch häufige Wechsel, Vergrößerungen oder Verkleinerungen verursacht sind

Das kann Supervision leisten: Supervision kann Ihnen Methoden aufzeigen, wie Sie Teambildung in den Alltag integrieren können.

  • Spannungsgefühle, die durch den Spagat zwischen Leitung und Gruppenerzieher entstehen

Das kann Supervision leisten: Supervision kann Sie dabei unterstützen, die eigene Rolle zu reflektieren und zu stärken und sich in der jeweiligen Rolle im Alltag gut abzugrenzen.

  • Belastung durch stetig steigende Anforderungen im Leitungsalltag

Das kann Supervision leisten: Supervision hilft Ihnen dabei, zwischen Wichtigem und Unwichtigem zu unterschieden, Prioritäten zu setzen und zu entdecken, was unwichtig ist.

  • Belastungen aushalten, die dadurch entstehen, dass Sie in der Regel alleine als Leitung auf sich gestellt sind

Das kann Supervision leisten: Supervision zeigt Ihnen auf, wie Sie sich im Alltag Unterstützung holen können und wie Sie mit dem Einzelgängertum trotz Team gut umgehen können.

Fazit

Supervision hat nichts mit Schwäche zu tun. Supervision ist auch nicht erst dann sinnvoll, wenn große Konflikte im Raum stehen. Frühzeitige regelmäßige Supervision hat vielmehr mit einem aktiven Gesundheitsmanagement zu tun. Und nur eine gesunde und belastbare Leitung kann auch verantwortungsvoll und kompetent leiten.

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Wenn Mitarbeiter mit Eltern befreundet sind – so können Sie Einfluss nehmen

12. Februar 2018

Immer wieder kommt es vor, dass Eltern von Kita-Kindern und Mitarbeiter privat miteinander befreundet sind. Solche privaten Kontakte können Sie Ihrem Team nicht verbieten. Sie können aber Regeln aufstellen, die für solche...

Lesen Sie hier, wie Sie Einfluss auf Freundschaften zwischen Eltern und Mitarbeitern nehmen können.

8 goldene Regeln für ein gelungenes Entwicklungsgespräch mit Kita-Eltern

1. Juli 2015

Regelmäßig geführte Entwicklungsgespräche sind in der Arbeit mit Kleinstkindern ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Denn durch Entwicklungsgespräche gewähren Sie den Eltern Einblick in den Alltag ihres Kindes während seiner...

Mehr erfahren

4 Tipps, wie Sie auch in stressigen Situationen gelassen bleiben

3. Juni 2015

Geht es Ihnen auch so? Immer wieder nehmen Sie sich vor, Ruhe zu bewahren. Doch Hektik, Stress und unfreundliche Eltern schaffen es immer wieder, Sie aus der Fassung zu bringen. Oder gehören Sie zu den Menschen, die wirklich...

Mehr erfahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn